Sprachen Inhalt Introduction


Gottes Erbe

Gott besteht wirklich. Die Natur ist so wunderhaft, so komplex und doch effektiv, daß es ein denkendes, wissendes Wesen gegeben haben muß, das sie einmal entworfen hat. Menschliche Wissenschaftler haben es noch nicht halbwegs geschafft, diesen Entwurf zu durchblicken, die Naturgesetze, Geburt, Leben und Sterben von Sternen, das genetische Codesystem des DNA, das Funktionieren des Gehirns, und viele andere Wunder, teilweise sogar noch unentdeckt, zu verstehen.

Jede neue Entdeckung der Wissenschaft macht es schwerer noch zu glauben daß das Weltall ohne Plan, als reiner Zufall, entstanden ist. Es muß einen Entwerfer, einen Schöpfer gegeben haben.

Gott erschuf das Weltall, aber nicht so wie es heute ist. Ursprunglich [sic] war nur Energie, und die Gesetze der Natur. Vielleicht was auch schon der Stoff, oder Energie wurde in Stoff umgewandelt, aber die Komplexität der chemischen Elemente, der Sterne und Sternsysteme, der Planeten und des Lebens auf Erden hat sicherlich nicht vom Anfang an existiert.

Nachdem Gott das Weltall entworfen hatte, und die Energie und die Naturgesetze erschaffen hatte, war seine *) seine Arbeit zu Ende.

Der Entwurf den Gott gemacht hatte, war volkommen, und alles was sich später im Weltall entwickelte, und alles was sich noch entwicklen wird, war potentiell enthalten in dieser Schöpfung in ihrem ungereiften Zustande.


*) Gott ist weder Mensch noch Tier, und hat also kein natürliches Geschlecht. Trotzdem werden in der deutschen Sprache die Wörter "Er" und Sein benutzt, auf Grund des grammatischen Geschlechtes des Wortes "Gott". Damit will nicht gesagt sein, Gott sei ein Mann.


Das Wunder der Schöpfung durch Gott ist nicht daß Er das Weltall erschaffen hat wie es jetzt ist, alles auf einmal, sondern vielmehr daß Er das Potential für spätere Entwicklung erschuf, und auch für die Evolution des erdlichen Lebens, wie sie Darwin entdeckt hat. Jede Entwicklung konnte ihren Lauf haben, ohne daß Eingreifen von Gott nötig war: Sein ursprunglicher [sic] Entwurf reichte dazu aus.

Das heißt aber nicht, daß Gott jede Einzelheit festgelegt hat. Fußend auf Gottes Naturgesetzen sind Entwicklungen in viele Richtungen moeglich. Gottes Verantwortlichkeit für Entwurf und Schöpfung wurde in diesem frühen Stadium durch die Schöpfung selbst geerbt.

Das menschliche Tier, am besten geeignet weil indirekter Erbe des göttlichen Vermögen zu wissen und denken, trägt jetzt diese Verantwortlichkeit. Das bedeutet, daß der Mensch die heilige Pflicht geerbt hat, Gottes Schöpfung weiter zu entwicklen, [sic] auf einer Weise, die dem ursprunglichen [sic] Entwurf entspricht.


Chapter 2

Copyright © 1988, 2017, R. Harmsen, alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.